Grußwort Dr. Christa Thiel

Das Jahr 2019 neigt sich langsam dem Ende zu, aber wir haben sportlich noch einige Highlights zu bieten. So kommen in Wuppertal unsere talentiertesten Schwimmerinnen und Schwimmer zusammen, u.a. auch um sich für die Kurzbahn-Europameisterschaften, die in diesem Jahr im israelischen Netanya stattfinden, zu qualifizieren. Anlässlich dieses Events darf ich im Namen des Präsidiums des Deutschen Schwimm-Verbandes allen Athletinnen und Athleten, ihren Teams, dem OK und allen Gästen die herzlichsten Grüße übermitteln.

Wenn der erste Wettkampf startet, sind es noch 259 Tage bis zu den Olympischen Spielen in Rio und das größte Sportereignis der Welt wirft seine Schatten voraus und wird sich vielleicht schon auf die Leistungen im Wasser auswirken. Grundsätzlich aber werden sicher alle, die hier auf den Startblock klettern, ihr Bestes geben, uns zeigen, wie hart sie trainiert haben und hoffentlich ihre eigenen Wünsche erfüllen können. Besonders den jungen Athletinnen und Athleten, die zum allerersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft antreten, wünsche ich viel Freude und Erfolg.

Dem engagierten und routinierten Team des SV Bayer Wuppertal um Simone Osygus möchte ich unseren herzlichen Dank aussprechen und ich bin sicher, dass wir uns wie gewohnt auf hervorragende Bedingungen freuen können und auch die Stimmung glänzend sein wird. Vielen Dank auch an die Stadt Wuppertal und die Sponsoren für die freundliche Unterstützung und nicht zuletzt ein großer Dank an alle helfenden Hände, die eine solche Meisterschaft erst möglich machen.

Ich drücke allen Athletinnen und Athleten die Daumen, dass Sie ihr Können und ihre Leistung im entscheidenden Moment abrufen können und auch viel Freude haben beim Kampf um Titel, Medaillen und das Erreichen persönlicher Ziele. Den Organisatoren wünsche ich gutes Gelingen und ihnen allen spannende und unterhaltsame Tage in der schönen Wuppertaler Schwimmoper.

Ihre

Dr. Christa Thiel

DSV-Präsidentin